Die Idee

Die Europäische Künstlergilde für Medizin und Kultur ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Zusammenführung von Medizin und Kultur einsetzt. Die Basis hierfür bildet das Verständnis für einen integrativen Ansatz, bei dem sich die unterschiedlichen Gebiete gegenseitig bereichern können. Eine humane holistische Medizin ist nur dann möglich, wenn der Behandelnde bereit ist, sich mit dem einzelnen Individuum ganzheitlich auseinanderzusetzen und ihm neben seinen Heilungs- und Behandlungsansätzen eine vertrauensvolle, Halt gebende Beziehung anzubieten.

Kreativität

Kreativität ist eine zwingende Basis für eine flexible sinnreiche Kommunikation, ebenso für eine Sensitivität in der zwischenmenschliche Beziehung. Kreativität kann darüber hinaus als Zugangsweg zum Unbewussten verstanden werden und ist somit eine Notwendigkeit in der ärztlichen Behandlung. Eine solche ganzheitliche Form der Medizin wurde lange vor unserer leistungsorientierten und auf „Effektivität“ ausgerichteten Gesellschaft praktiziert, zu Zeiten von Avicenna oder Rudolf Virchow; mit der Zunahme des ökonomischen Drucks drohen jedoch wichtige grundsätzliche Aspekte unseres Fachs verloren zu gehen.

Kunst und Medizin bereichern sich gegenseitig

Die Auseinandersetzung mit der menschlichen Gesundheit, ob sie da ist oder fehlt, kann dank der Mehrschichtigkeit der Betrachtungsmöglichkeit, mit daraus erwachsendem Schmerz und Leid, aber auch mit Glücksmomenten und der Erleichterung – letztendich dem Leben – die Kunst bereichern und neue Perspektiven schenken. Unser Verein ist interdisziplinär ausgerichtet und setzt sich aus Ärzten, Therapeuten und Künstlern zusammen.